Girokontoantrag > Inflation

Leitzins weiter auf Null

Was niemand bisher in der Finanzbranche für möglich hielt, wurde am 10.03.2016 von dem Präsidenten der EZB (Europäische Zentralbank) Mario Draghi, nach einer Ratssitzung verkündet: Leitzins auf Null.

Leitzins im Euroraum weiter auf Null Prozent!

 

Leitzins-Senkung der EZB, Leitzins Null Prozent, © SZ-Designs, girokontoantrag.de
Leitzins weiter auf Null

Die EZB will mit dieser Maßnahme das Geld von Banken und Sparern im Euroraum in Bewegung bringen, dadurch die Konjunktur (gesamtwirtschaftliche Lage) ankurbeln und die Inflation erhöhen. Alle bisherigen Versuche dieses Ziel zu erreichen, brachten wenig oder gar nichts.

Kritiker sehen in der Senkung des Leitzins und der lockeren Geldpolitik der EZB große Gefahren. Wer möchte noch in private Altersvorsorgekonzepte investieren, Geld sparen oder Anlegen, wenn es keine Rendite mehr bringt? Die Banken werden dazu verdonnert ihre Kunden zu einer Kreditaufnahme zu bewegen. Sonst drohen ihnen Strafzinsen. Weiterlesen Leitzins weiter auf Null

Tagesgeldkonto weiterhin eine gute Anlageoption

Das niedrige Zinsniveau macht es den Anlegern nun wirklich nicht einfach. Wo soll das Gesparte angelegt werden? Girokonto, Tagesgeldkonto, Festgeldkonto, Sparschwein? Guthabenzinsen werden oft vergebens gesucht. Viele Bundesbürger bewahren deshalb und aus Misstrauen zu den Banken ihr Geld zu Hause im Sparschwein auf. Leider wissen viele nicht, dass dadurch ihr Geld auf Dauer gesehen immer weniger wert sein wird. Denn die Inflationsrate kann mit dem Sparschwein nicht aufgefangen werden.

Tagesgeldkonto eine flexible Anlageoption, © empics, girokontoantrag.de
Tagesgeldkonto weiterhin eine gute Anlageoption!

Die Inflationsrate ist die Veränderung der Verbraucherpreise in Prozent innerhalb zweier Zeiträume (Jahr oder Monat). Derzeit beträgt die Inflationsrate 0,4 Prozent, d.h. die Verbraucherpreise sind im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent gestiegen. Vereinfacht gesagt, bekommen Sie heute weniger für Ihr gespartes Geld als vor einem Jahr.


Rechenbeispiel: Nehmen wir an Sie legen 1.000 EUR zu Hause in einen Sparstrumpf. Dafür erhalten Sie jedoch keine Zinsen (Null Prozent). Die Inflationsrate beträgt 0,4 Prozent. Heißt salopp gesprochen, Sie verlieren jedes Jahr 4 EUR von Ihrem Geld. Legen Sie dagegen Ihr Gespartes auf ein Tagesgeldkonto, das mit 0,75 Prozent verzinst wird, liegt die Verzinsung immerhin über der Inflationsrate. Sie erhalten bei 12 Monate Anlagedauer ca. 7,50 EUR als Zinsertrag. Zugegeben nicht sehr viel. Aber Sie fangen mit dieser Anlage den Wertverlust durch die Inflation auf (4 EUR) und Sie vermehren Ihr Geld sogar ein klein wenig (3,50 EUR). Das ist immer noch besser als der Wertverlust im Sparstrumpf. Weiterlesen Tagesgeldkonto weiterhin eine gute Anlageoption