Girokontoantrag > Girokonto

Geldautomatenverbund der Banken

Geldautomatenverbund zur Bargeldversorgung, © Paolese, girokontoantrag.de
Geldautomatenverbund der Banken: Ein Gewinn für die Kunden!

Was versteht man unter einem Geldautomatenverbund?

Unter dem Begriff Geldautomatenverbund versteht man eine Kooperation verschiedener Banken, mit dem Zweck ihren Kunden weitläufig kostenlose Bargeldabhebungen an den Geldautomaten der beteiligten Banken zu gewährleisten.

Dies bedeutet, dass für Automaten der Verbundmitglieder die Nutzungsgebühr grundsätzlich bisher wegfällt und auch Schalteröffnungszeiten der Banken bei der Bargeldversorgung keine Bedeutung haben.

 

Wer sind die größten Verbunde in Deutschland? Weiterlesen Geldautomatenverbund der Banken

NFC: Mit der girocard kontaktlos zahlen

NFC: Mit der girocard kontaktlos zahlen im Vorbeigehen, © Davizro Photography, girokontoantrag.de
NFC: Mit der girocard kontaktlos zahlen

Die gute alte Girokarte (auch gern noch EC-Karte genannt) hat sich weiterentwickelt und wird von den Banken als girocard kontaktlos an den Kunden ausgegeben. Im täglichen Leben erleichtert uns die girocard kontaktlos den Umgang mit dem lästigem Kleingeld erheblich. Die Frage der Kassenkraft: “Haben Sie einen Cent…?” kennen wir alle. Die Voraussetzung für das kontaktlose Bezahlen ist die moderne NFC-Technik, auch Nahfeldkommunikation genannt. NFC (Near Field Communication) ist ein internationaler Übertragungsstandard und wird durch den Einsatz eines RFID-Chip ermöglicht. Dieser RFID-Chip ist in der girocard kontaktlos oder auch in der Kreditkarte eingesetzt. Zu erkennen ist die Technik auf Ihrer Karte ganz leicht an dem aufgedruckten Wellensymbol. Weiterlesen NFC: Mit der girocard kontaktlos zahlen

Prüfen Sie Ihr Girokonto auf Mindestentgelte

Prüfen Sie Ihr Girokonto auf Mindestentgelte
Prüfen Sie Ihr Girokonto auf Mindestentgelte

Das Urteil des Bundesgerichtshofs zu Gebühren für die Dispo-Überziehung liegt jetzt einige Monate zurück. Prüfen Sie deshalb unbedingt Ihre Girokonto Verträge mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. Preis- und Leistungsverzeichnissen und Ihre Kontoauszüge auf diese Mindestentgelte. Vor allem, wenn Sie Kunde der Deutschen Bank sind. Denn diese war im Prozessfall vor dem BGH involviert.


Dispokredit: Die Bank stellt für das Girokonto einen Überziehungskredit zur Verfügung. Wird das Girokonto überzogen, berechnen die Banken tag- und betragsgenaue Überziehungszinsen.

Geduldete Überziehung: Die Zahlung eines Geldbetrages, die den Dispokredit bzw. Kontorahmen des Girokontos übersteigt, ist normalerweise nicht möglich. Wenn die Bank es dennoch zulässt, handelt es sich hierbei um die geduldete Überziehung des Dispokredits oder des Kontorahmen. Für diese Leistung verlangt die Bank deutlich höhere Zinsen.

Stellen Sie sich vor, Sie ziehen um und müssen eine Kaution i.H.v. 1.500 EUR zahlen, aber Ihr Girokonto hat nur ein Guthaben von 100 EUR und Ihr Dispolimit beträgt 1.000 EUR. Dann überziehen Sie das Konto mit 400 EUR. Wenn die Bank diese Überziehung duldet, sind Überziehungszinsen fällig.


Mindestentgelte für geduldete Überziehung sind unzulässig

Weiterlesen Prüfen Sie Ihr Girokonto auf Mindestentgelte

Wenn es etwas mehr sein darf: Premium Girokonto

Preium Girokonto © Olivier Le Moal, girokontoantrag.de
Wenn es etwas mehr sein darf: Premium Girokonto

Die Banken lassen sich immer wieder etwas Neues für Ihre Kunden einfallen. Aktueller Trend in der Produktpalette ist das Premium Girokonto. Weil das Basis-Girokonto bei vielen Banken nicht mehr kostenfrei geführt werden kann und viele Kunden verständlicherweise darüber verärgert sind, wurde das Premiumkonto geboren. Mit vielen Zusatzleistungen. Sozusagen das Sahnestück unter den Girokonten.
Der Kunde zahlt im Vergleich zum Basis-Girokonto eine höhere Monatsgebühr, muss aber für Zusatzleistungen oder regelmäßige Transaktionen auf dem Konto keine weiteren Kosten begleichen. Woran erkennen Sie ein solches Premium Girokonto? Die Produktbezeichnung enthält meist den Zusatz „Premium“, „Deluxe“, „Exklusiv“ oder “Gold“. Weiterlesen Wenn es etwas mehr sein darf: Premium Girokonto

Bald für alle Girokonten Gebühren?

Immer mehr Banken führen Gebühren für ihre Girokonten ein und versuchen über diesen Weg Erträge zu generieren. Als Grund wird das seit langem vorherrschende niedrige Zinsniveau und die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank EZB angegeben.

Ab 01.11.2016 auch Gebühren bei der Postbank

Bald für alle Girokonten Kontoführungsgebühren, © IN, girokontoantrag.de
Bald für alle Girokonten Gebühren?

Vor allem das Gebührenmodell der Postbank wird in den Medien scharf diskutiert. Es wird sogar von Zwei-Klassen-Modell gesprochen. Privatkunden mit geringerem Geldeingang als 3.000 EUR sollen ab 01.11.2016 für ihr bisher kostenfreies Girokonto Kontoführungsgebühren von mindestens 1,90 EUR zahlen. Gute Chancen, diesem neuen Gebührenmodell zu entrinnen, haben Kunden mit Verträge, die den Passus „dauerhaft und bedingungslos kein Entgelt“ enthalten oder Kunden, die 2008 über die Werbemaßnahme „Dauerhaft ohne Kontoführungs- oder Jahresgebühren. Für alle Zeiten – versprochen!” in Zusammenarbeit mit Tchibo zur Postbank gekommen sind. Sie können schriftlich gegen die Gebührenerhebung widersprechen. Weiterlesen Bald für alle Girokonten Gebühren?

Kontowechsel jetzt schnell erledigt!

Ein Kontowechsel – so einfach wie nie! Zum 18. September 2016 trat das Zahlungskonten-Gesetz in Kraft. Mit dem Zahlungskonten-Gesetz wird die Richtlinie 2014/96/EU, vom Europäische Parlament und dem Rat der EU umgesetzt. Wer jetzt seine Hausbank wechseln möchte, kann dies nun schneller und leichter abwickeln als bisher. Die Gründe für einen Kontowechsel sind sehr vielfältig, aber meist ist es der Ärger über neu erhobene Kontoführungsgebühren oder sonstiger neuer kostenpflichtiger Dienstleistungen.

Kontowechsel: Nicht ohne Vergleich der Anbieter!

Kontowechsel ab September 2016 leichter durch Zahlungskonten-Gesetz, © MH, girokontoantrag.de
Kontowechsel jetzt schnell erledigt!

Bisher bedeutete das Wechseln des Girokontos einen recht erheblichen Aufwand. Der Bankkunde musste sich akribisch durch seine Kontoauszüge arbeiten, um jede einzelne  Verbindlichkeit zu erfassen und umzumelden. Behilflich war dabei bis jetzt nur die neue Bank.

Vergleichen Sie jetzt die Angebote: Girokontovergleich

Das neue Zahlungskonten-Gesetz verpflichtet nun die bisherige Bank, dem Kunden sämtliche erfassten Daten der letzten Monate zu Verfügung zu stellen. Für diese Kontowechselhilfe ermächtigt der Kunde per Formular beide Banken bestimmte Leistungen für ihn auszuführen, sprich: Weiterlesen Kontowechsel jetzt schnell erledigt!

Negativzinsen: Bald für Privatkunden?

Als der Präsident der EZB, Mario Draghi, im März diesen Jahres die Senkung des Leitzins auf Null verkündete, war kurz danach der Begriff der Negativzinsen in aller Munde. Wie sieht es nun einige Monate später in der Finanzwelt aus? Zahlte ein Kunde früher viel Geld auf sein Konto ein, erfreute es jede Bank. Seit März muss eine Bank nun Negativzinsen berappen, anstatt selbst Zinsen zu kassieren, wenn sie ihr Überschussgeld bei der EZB einlagert. Dadurch vergeht jedem Geldinstitut schnell die Freude an hohen Spareinlagen ihrer Kunden.

Negativzinsen auch für private Spareinlagen?

Zahlen Privatkunden bald Negativzinsen?, © Rawpixel.com, girokontoantrag.de
Negativzinsen: Bald für Privatkunden?

Bisher ist die Situation so, dass Negativzinsen nur von Banken, Unternehmen oder Körperschaften gezahlt werden müssen. Noch zahlt kein Privatkunde Negativzinsen. Was passiert aber, wenn die EZB die Strafzinsen weiter erhöht? Die Verluste der Banken erhöhen sich immer weiter. Die ersten Auswirkungen für private Kunden sind allmählich spürbar.

  • Zinsen für Spareinlagen werden immer niedriger!
  • Geringe Zinsen für eine Baufinanzierung!
  • Allmähliche Einführung von Gebühren für eine Bankdienstleistung!

Ganz heimlich still und leise, führen immer mehr Geldinstitute Gebühren für ihre erbrachten Dienstleistungen ein. Das wirklich kostenlose Girokonto ist nur auf den ersten Blick kostenlos. Bei einem genauen Hinsehen Weiterlesen Negativzinsen: Bald für Privatkunden?

Girokonto: Auszubildende aufgepasst!

Es ist geschafft, die Schulzeit ist beendet. Dem Start in einen neuen Lebensabschnitt, als Auszubildende oder Studierende liegt nichts mehr im Weg. Endlich fließt das erste eigene Geld. Doch worauf sollten Auszubildende bzw. Studierende jetzt achten, wenn sie ein Girokonto benötigen?

Kostenfreies Girokonto für Auszubildende oder Studierende

Das passende Girokonto für Auszubildende und Studierende, © auremar, girokontoantrag.de
Girokonto: Auszubildende aufgepasst!

Eine entscheidende Frage ist das Alter. Mit dem Beginn einer Berufsausbildung sind einige Jugendliche noch minderjährig.

Das bedeutet, dass es bei der Kontoführung noch Sonderreglungen geben wird. Besteht bereits ein “Taschengeldkonto”, so sollten die Konditionen hier neu geprüft werden.

Vom Einkommen her, zählen Auszubildende oder Studierende zu den Geringverdienern. Zu den dominierenden Einnahmen junger Menschen zählen die Ausbildungsvergütung, Leistungen aus dem BAföG oder diverse Unterhaltszahlungen. Weiterlesen Girokonto: Auszubildende aufgepasst!

Basiskonto – Recht für Jedermann

Seit dem 19.06.2016 hat jeder Bürger in Deutschland das Recht, ein Basiskonto zu eröffnen. Der Besitz eines Girokontos ist nun auch für Wohnungslose, Asylsuchende und Menschen mit Duldung möglich. Banken dürfen niemanden die Eröffnung eines Girokontos verweigern, sofern er volljährig ist. Bisher gab es zwar seit 1995 eine Selbstverpflichtung der Banken in Deutschland ein Jedermann-Konto anzubieten, aber die Umsetzung gestaltete sich nicht zufriedenstellend. Zu oft wurden Kunden abgelehnt, weil sich Banken auf das Geldwäschegesetz beriefen, das vom Kunden einen festen Wohnsitz verlangt. Allein einige Sparkassen und Volksbanken gewährten diesem Personenkreis bisher eine Girokontoeröffnung.

Basiskonto – Recht auf Girokonto für alle

 

Basiskonto - Recht auf Girokonto für Jedermann, © Robert Hoetink, girokontoantrag.de
Basiskonto – Recht für Jedermann

Mit diesem Zahlungskontengesetz wird die Richtlinie 2014/96/EU, vom Europäische Parlament und dem Rat der europäischen Union durchgesetzt. Diese Vorschriften beinhalten die Transparenz und Vergleichbarkeit von Entgelten, die Verbrauchern für ihre in der EU gehaltenen Zahlungskonten in Rechnung gestellt werden, Bedingungen für einen Wechsel des Zahlungskontos innerhalb eines Mitgliedstaats sowie Vorschriften zur Erleichterung der grenzüberschreitenden Zahlungskontoeröffnung für Verbraucher. Das bedeutet, dass es jedem EU-Bürger ermöglicht werden muss ein Girokonto zu eröffnen und zu führen. Weiterlesen Basiskonto – Recht für Jedermann