Girokontoantrag > Ratgeber > POSTIDENT zur Legitimation

POSTIDENT zur Legitimation

Postident Verfahren, Methode der Deutschen Post zur Identifikation, © lculig , girokontoantrag.de
POSTIDENT zur Legitimation

Das POSTIDENT Verfahren, auch unpersönliche Legitimationsprüfung genannt, dient der kostenlosen Identifikation einer Person.

Der bekannteste Dienstleister ist die “Deutsche Post AG” mit neuer Bezeichnung “Deutsche Post DHL Group”.

 

Es bestehen noch weitere Unternehmen, die Verfahren zur Identifizierung anbieten. Allerdings entsprechen nicht alle den gesetzlichen Vorgaben.

 

 

POSTIDENT zur Legitimation

Das Geldwäschegesetz §4 sieht diese Form der Identifikation für jede Person vor, die bei einer Bank ein Konto eröffnen und führen möchte.
Dabei ist die Art des Kontos nicht entscheidend, egal ob es z.B. ein Girokonto, Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto ist. Mit dieser Methode soll sicher gestellt werden, das Kriminelle nicht die Identität einer anderen Person für illegalle Geldgeschäfte nutzen können. Für den Datenabgleich und deren Speicherung wird ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt. Anerkannt werden auch vorläufige noch gültige Ausweisdokumente. Bei unterschiedlicher Angabe der Adresse wird zusätzlich eine Meldebescheinigung benötigt. Nicht anerkannt wird eine Fahrerlaubnis. Das POSTIDENT Verfahren muss immer von der betreffende Person selbst abgewickelt werden. Es wird keine Vollmacht akzeptiert. Entstehende Kosten für das POSTIDENT werden der Bank oder anderen Dienstleistern, wie z.B. Mobilfunkanbieter, berechnet. Zur Ausführung des Verfahrens kann der Antragssteller sich eine Postfiliale nach Wunsch wählen.

 

Formularbasierte Varianten zur Legitimation

POSTIDENT Coupon zur Legitimierung von Personen, dh, girokontoantrag.de
POSTIDENT – Coupon

…durch Postfiliale:
Das Unternehmen, z.B. eine Bank, schickt ihrem Neukunden meist auf postalischem Weg den Coupon für die Identifizierung zur Vorlage in einer Postfiliale zu.
Alternativ ist auch der Onlineversand möglich. Der Kunde legt diesen Coupon zusammen mit seinem Ausweispapier dem Postangestellten vor.
Dieser überprüft und erfasst nun alle benötigten Daten auf dem Vordruck. Der Kunde bestätigt die richtigen Angaben seiner Daten mit seiner Unterschrift. Der Postangestellte sendet nun den Coupon an den Auftraggeber zurück. Es ist zu bedenken, das dieser Prozess einige Werktage in Anspruch nimmt.

…durch Postboten:
In dieser Variante erfolgt der Versand der benötigten Vordrucke durch das Unternehmen an die Deutsche Post AG. Die Identifizierung an Hand der Ausweisdaten übernimmt nun der Zusteller am Wohnort. Nach dem Erfassen der Daten erfolgt der Abgleich durch den Kunden, verbunden mit dessen Unterschrift. Danach werden die Formulare vom Zusteller an das Unternehmen zurück geschickt. Diese Variante ist allerdings für den Kunden meist kostenpflichtig (ca. 10€).

…durch Postboten Individuell
Diese für den Kunden meist kostenpflichtige Variante ist der “…durch Postboten” ähnlich. Der Unterschied besteht darin, das es dem Unternehmen möglich ist, von seinem Kunden neben der Identifizierungsleistung durch den Postboten auch gleichzeitig Unterschriften auf Originaldokumenten zu erhalten.

 

Online-Varianten zur Legitimation

…durch Videochat
Der Kunde wird von der Website des Unternehmens, auf das “POSTID Portal” (Portal für Digitale Identifizierung) weitergeführt. Es folgt die Angabe von persönlichen Daten sowie die Wahl des Ausweisdokuments. Über eine notwendige Webcam + Mikrofon führt ein Call-Center-Mitarbeiter der DP AG Sie durch den Identifizierungsvorgang. Dieser prüft und fotografiert den Ausweis.  Sie bestätigen zum Abschluss den Vorgang durch die Eingabe einer SMS-TAN. Diese Variante ist auch per APP mit Smartphone oder Tablet möglich.

…durch neuen Personalausweis
Voraussetzung für den Kunden hierfür ist ein neuer deutscher Personalausweis mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion (eID), ein durch BSI zugelassenes Kartenlesegerät und eine AutentApp. Nun beginnt das Verfahren wieder auf der Internetseite des Unternehmens mit Weiterleitung zum “POSTID Portal”. Es folgt die Eingabe der Daten sowie das Hochladen von Dokumentkopien mit Identitätsprüfung. Nach erfolgtem Abgleich der postalischen Informationen werden dem Unternehmen die Identifizierungsdaten elektronisch bereitgestellt.